Bad Ischl WebCam

Bad Ischl WebCam
Blick von Katrin Alm
auf Bad Ischl
Zum aktuellen Bild ...

Ziegenzucht

Geschichte der Tauernschecken

Die Tauernschecken wurden früher schon gerne auf der Hochalm gehalten
weil man sie aufgrund ihres gescheckten Fells auch bei schlechtem Wetter
sehr gut erkennen kann.

Erst in den 90er Jahren, durch Gründung des Salzburger Zuchtverbandes,
wurden die Restbestände die Tauernschecken wieder vermerkt und
gezielt gezüchtet. Somit war der Fortbestand gerettet.

Aussehen

Vorwiegend schwarz-braun-weiß geflecktes Fell, kurz und ohne Behang.
Wünschenswert für die Zucht ist eine durchgehende Blässe am Kopf.
Die Beinfarbe ist schwarz, manchmal gefleckt. Ziege und Bock sind gehörnt.

Eigenschaften

Die Tauernschecke ist vital, langlebig und trittsicher. Gute Euter, dem
zufolge eine ansprechende Milchleistung. Bei natürlicher Haltung sehr
fruchtbar mit üblicherweise zwei Kitzen. Die Mütter sind ausgesprochen
liebevoll und fürsorglich.
Die Größe beträgt ca. 70-80cm, die Böcke etwas mehr.
Das Gewicht liegt zwischen 50 und 80 kg.

 

Die Tauernschecke eignet sich bestens zur Landschaftspflege, da die Wiesen
um Klein Hörag fast alle starke Hanglage haben und mit Maschinen nicht zu
bearbeiten sind. Außerdem liefern die Ziegen bestes Kitzfleisch, dessen
besondere Gaumenfreude von jedem Kenner begehrt ist.

Jedes Jahr gibt es eine Auktion, wo für so manches Kitz schon bis zu € 1.200,-
bezahlt werden musste. Die Interessenten kommen mittlerweile aus ganz
Europa.

Unser Bestand liegt bei 10 - 15 Muttertieren und einem Bock.